Alles rund um ihre Rechtsschutzversicherung

Beratungs-Rechtsschutz

Im Bereich des des Erbrechts besteht regelmäßig kein Rechtsschutz etwa für gerichtliche Verfahren oder die außergerichtliche Tätigkeit eines Rechtsanwalts. Auch im Bereich des Familenrechts (einschließlich des Lebenspartnerschaftsrechts) besteht typischerweise kein Versicherungsschutz in der Rechtsschutzversicherung. Allerdings bieten hier die Rechtsschutzverischerer im Rahmen des Beratungs-Rechtsschutzes zumindest ein kleine Hilfe:

Ändert sich die Rechtslage des Versicherten im Bereich des Familienrechts oder Erbrechts, also beispielsweise bei Trennung, Geburt eines Kindes oder Tod eines Elternteils, so übernimmt der Rechtsschutzversicherer im Rahmen des Beratungs-Rechtsschutzes die Kosten einer anwaltschaftlichen Beratung.

Der Versicherungsschutz besteht allerdings ausschließlich für eine Beratung. Wird der Anwalt etwa danach auch außergerichtlich oder gerichtlich für Sie tätig, so entfällt gleichzeitig wieder der Rechtsschutz für die bereits erfoltgte Beratung.

Wichtig ist auch, dass der Beratungs-Rechtsschutz nur bei einer Änderung der Rechtslage greift. Nicht vom Versicherungsschutz umfasst ist daher eine Beratung wegen der Gestaltung des eigenen Testaments. Und auch die Änderung des elterlichen Testamentes ändert zu Lebzeiten der Eltern noch nicht die Rechtslage, der Rechtsschutzversicherer zahlt die Beratung in diesem Fall erst, wenn der Erbfall eingetreten ist, der Elterteil also gestorben ist.

Weitere Themen / Stichworte: