Alles rund um ihre Rechtsschutzversicherung

Kündigung im Schadensfall

Neben der Kündigung zum Ablauf der Vertragslaufzeit besteht auch noch ein weiteres Kündigungsrecht im Schadensfall. Dieses Kündigungsrecht steht sowohl Ihnen als auch dem Versicherungsunternehmen zu.

Wenn also Ihr Rechtsschutzversicherungsunternehmen im Schadensfall die Leistung ganz oder teilweise ablehnt, obwohl der Versicherer zur Leistung verpflichtet ist, können Sie den Vertrag – unabhängig von seiner Laufzeit – vorzeitig zu kündigen.

Dieses Kündigungsrecht müssen Sie innerhalb eines Monats geltend machen, nachdem der Versicherer Ihnen die Ablehnung mitgeteilt hat. Wichtig: Die Kündigung muss innerhalb dieses Monats bei dem Versicherungsunternehmen eingegangen sein.

Die Kündigung wird im Regelfall sofort mit ihrem Eingang beim Versicherungsunternehmen wirksam. Sofern Sie die Prämie schon für das gesamte Jahr bezahlt haben,muss Ihnen der Versicherer dann den anteiligen Versicherungsbeitrag – also denVersicherungsbeitrag, der auf die nun nicht mehr versicherte Zeit enfällt – zurück erstatten.

Sie können jedoch auch in dem Kündigungsschreiben auch ein abweichendes Kündigungsdatum – etwa zum Ablauf des bereits von Ihnen bezahlten Versicherungsjahres – bestimmen.

Umgekehrt steht aber auch dem Versicherungsunternehmen ein Kündigungsrecht im Schadensfall zu, dass allerdings nur, wenn Sie die Rechtsschutzversicherung innerhalb von zwölf Monaten mindestens zweimal in Anspruch genommen haben und das Versicherungsunternehmen für beide Schadensfälle seine Einstandspflicht anerkannt hat.

Weitere Themen / Stichworte: